Max Uhlig - Ein Portrait (DE 1989)

Originaltitel: Max Uhlig - Ein Portrait

Filmbeschreibung:
Am 01.10.2019 wurde im Programmkino Ost in Dresden der Film "Der Maler Max Uhlig" gezeigt. Initiiert hatte die Veranstaltung der Rotary Club Dresden Goldener Reiter, dem Professor Max Uhlig seit 1997 angehört, der Filmgalerie Dresden e.V. (gemeinnütziger Verein) sowie dem Programmkino Ost als Veranstalter und Unterstützer. Auf der DVD sind die Dokumentation, ein Interview mit Max Uhlig, sowie weitere Interviews u.a. mit Hedwig Döbele, Per Schnell und Joachim Püls zu sehen. Detailbeschreibung "Der Maler Max Uhlig": Die friedliche Revolution jährt sich im Jahr 2019 zum 30. Mal. Sie brachte Deutschland die Wiedervereinigung. 1988/89 - der Fall der Mauer war noch nicht abzusehen - entstand eine Dokumentation des WDR mit dem Regisseur und Produzenten Per Schell über den Maler Max Uhlig. Vor Abschluss der Dreharbeiten öffnete sich im November 1989 die innerdeutsche Grenze, fiel der Eiserne Vorhang. Das nahm der WDR zum Anlass, die fast fertiggestellte Dokumentation zu erweitern, um die Ereignisse der Wendezeit sowie eine persönliche Sicht auf Erlebtes durch Max Uhlig mit einzubeziehen. Dadurch entstand ein sehr persönliches Porträt, das aber als zeitgeschichtliches Dokument zum Nachdenken über Vergangenes und zum Ausblick auf Zukünftiges einlädt. Professor Max Uhlig ist als zeitgenössischer Künstler den meisten Dresdnern bekannt, allerdings auch weit über die Grenzen Sachsens und auch Europas hinaus in der Kunstszene ein Begriff. (programmkino-ost.de)

Features:
Interviews mit Max Uhlig, Hedwig Döbele, Per Schnell, Joachim Püls u.a.

Genre:Dokumentation
Regie:Schnell, Per
Drehbuch:Schnell, Per
Produktionsland:Deutschland
Medium:DVD
Sprachen:Deutsch (DVD)
Bildformate:16:9
Audioformate:Stereo
Laufzeit:52 min
FSK:ohne Altersbeschränkung
Verleihnr.:27248